Unfallchirurgische Nachbehandlung

Nach einer Verletzung oder Operation, z.B. am Knie, an der Schulter, an der Hüfte oder anderen Gelenken, ist es ein großes Ziel wieder schnell frei beweglich, schmerzfrei und fit für den Alltag oder Sport zu werden. Meine jahrelange Berufserfahrung im UKH Klagenfurt unterstützt mich dabei bei meiner Arbeit. Bei der Physiotherapie kommt es dabei auf die richtige Einschätzung der passenden Dosis, je nach Wundheilungsphase, an. (z.B. sanfte Techniken in der Frühphase zum Schwellungs- und Schmerzabbau bis hin zu aktivem Kraft- und Koordinationstraining in der Spätphase.)

 

Behandlung von orthopädischen Krankheitsbildern

Die physiotherapeutische Nachbehandlung nach Hüft-, Knie- oder Schulterprothesenversorgung, bis hin zu Behandlungen bei Sehnenrefixationen im Schultergelenk ist eine ganz besondere Aufgabe, damit die Patienten wieder schnell ihren Alltag gut meistern zu können. Aber auch jegliche Wirbelsäulenbeschwerden, sowie rheumatische Erkrankungen und auch Schmerzen in allen Gelenken, z.B. bei Arthrose können durch Physiotherapie meist deutlich gelindert werden.

 

Behandlung von Kopf- und Kiefergelenksbeschwerden

In Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt oder Kieferorthopäden werden Schmerzen im Kiefergelenk, Kiefergelenkssperren, Kiefergeräusche oder Fehlstellungen im gesamten Kopf- Kieferbereich behandelt. Viele Beschwerden können vom Kiefergelenk ausgehen, wie z.B. Kopfschmerzen, Tinnitus, Wirbelsäulenbeschwerden oder auch Zahnschmerzen. Wenn nötig wird ev. mit dem behandelnden Arzt gemeinsam eine Schienenversorgung vorbereitet, um eine längerfristige Besserung der Beschwerden zu erreichen. Auch vor und während der Versorgung mit Brackets oder Invisalignschienen kann Physiotherapie ideal unterstützen, auch bei Kindern und Jugendlichen.

 

Manuelle Therapie IAOMT (Cyriax)

Techniken zur Ursachenfindung und Befundung bei Bewegungseinschränkungen oder Schmerzen am Bewegungsapparat und deren Behandlung. Wichtig auch für die professionelle Kommunikation mit dem Arzt.
 
 

 

Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos

FDM ist eine Methode zur Schmerzbehandlung am Bewegungsapparat. V.a. bei Krankheitsbildern wie z.B. LWS-Beschwerden, Schulterschmerzen, Distorsionen, Arthrosen oder Muskelzerrungen orientiert sich der Physiotherapeut an den vom Patienten gezeigten Symptomen um eine oft schnelle, effektive Technik zur Schmerzlinderung zu finden.

 

Cranio-Sacrale-Therapie

Bei dem ganzheitlichen craniosacralen Therapiekonzept werden durch das Aufspüren und Lösen von Blockaden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Z.B. bei aktuten und chronischen Beschwerden des Bewegungsapparates, Kopfschmerzen, Stress oder auch Kieferproblemen kann diese Form der Therapie unterstützend wirken.

KPM Klinisches Patientenmanagement

KPM ist eine Therapiemethode die bewährte und komplimentäre Therapien integriert. Bei der Analyse der Beschwerden sind oft vielfältige Ursachen im Hintergrund und bedarfen einer Kombination verschiedener Behandlungsmethoden, wie z.B. manuelle Therapie, angewandte Physiologie, viszerale Therapie, energetische Reflextherapie (z.B. Akupunktmassage) und die Einbeziehung der Ernährung.

 

FMD Funktionelle Myodiagnostik

Die FMD (vormals angewandte Kinesiologie) ist eine primär diagnostische Methode, die sich des manuellen Muskeltests bedient um Reaktionen des Organismus auf verschiedene diagnostische Reize zu beurteilen. Z.B. können so Fehlstellungen in der Wirbelsäule schneller gefunden und behandelt werden, aber auch ganzheitliche Zusammenhänge im Körper gefunden und unterstützt werden.

 

K-Taping

Kinesio Taping ist eine ganzheitliche und medikamentenfreie Therapiemethode, die über ein breites Anwendungsspektrum verfügt zur Unterstützung von Muskeldysbalancen , Linderung von Schmerzen, in der Sportphysiotherapie oder auch in der Gynäkologie.